Amandine Carbuccia, Harfe und Hélène Freyburger, Flöte

Foto: Marcus Meyer

Amandine Carbuccia, geboren in Nizza, begann ihre Ausbildung in der Klasse von Michelle Vuillaume am Conservatoire de Nice. Anschließend studierte sie bei Fabrice Pierre am Conservatoire supérieur de Lyon und absolvierte ihr Masterstudium mit Auszeichnung. Mit dem Konzertexamen schloss sie 2017 ihr Studium an der HfMdK Frankfurt am Main bei Françoise Friedrich ab.

Amandine Carbuccia ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

Sie gewann den 3. Concours International de Nice im Jahr 2009 sowie im März 2012 die renommierte International Dutch Harp competition in Utrecht. Sie wurde dort außerdem mit dem Publikumspreis und dem Maxx Young Talent Award ausgezeichnet. Im Oktober 2014 erhielt sie den 3. Preis beim Lily Laskine International Harp Competition in Paris. Außerdem ist sie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung und Adami Stiftung.
Als Solistin konzertierte sie mit verschiedenen Orchestern wie dem Orchestre Philharmonique de Nice, der Kammerphilharmonie Dacapo München, der Nieuwe Philharmonie Utrecht, dem Orchestre Lamoureux, den Bremer Philharmonikern und dem Philharmonischen Orchester Giessen.
Im Orchester spielte Amandine Carbuccia bereits mit namhaften Dirigenten wie Lorin Maazel, Zubin Metha, Gustavo Dudamel, Daniel Harding, Christoph Eschenbach, Valery Gergiev u.a und trat bei Konzertreisen in der weltbekannten Carnegie Hall, dem Concertgebouw Amsterdam und dem Musikverein Wien auf.
Amandine Carbuccia war von 2012 bis 2014 Stipendiatin der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker und seit September 2015 ist sie Solo-Harfenistin bei den Bremer Philharmonikern.

 

Hélène Freyburger, 1991 in Colmar geboren, wurde im Anschluss an ihre Schulzeit in die Meisterklasse von Vincent Lucas am «Conservatoire à Rayonnement Régional» in Paris aufgenommen.
In den Jahren 2011 bis 2016 studierte sie dann bei Silvia Careddu an der Hochschule für Musik «Hanns Eisler» Berlin. Parallel konnte sie sich sowohl kammermusikalisch als auch solistisch bei Künstlern von internationalem Ruf, wie Shirley Brill, Jonathan Aner, Gaby Pas-Van-Riet, Martine Charlot und Patrick Gallois weiterbilden. Zwei Jahre war sie Stipendiatin der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim und 2012 bis 2013 Stipendiatin des DAAD.
Im Sommer 2013 und April 2014 nahm sie an den Tourneen des Gustav-Mahler-Jugendorchesters unter der Leitung von Philippe Jordan und David Afkham teil. Neben ihrer Orchestertätigkeit ist sie eine gefragte Solistin und Kammermusikpartnerin, so trat sie im September 2013 mit dem Scharoun-Ensemble der Berliner Philharmoniker in der Zermatt-Akademie und im Sommer 2014 im Rahmen der Santander-Akademie in Spanien auf. Seit 2016 ist sie Solo-Flötistin bei den Bremer Philharmonikern.


zurück